Alles neu? Oder doch weitermachen wie bisher?

great times company

Krisen sind bekanntlich immer eine Chance, nicht wahr? Aber ist denn das wirklich so? Der Alltag sowie die Reisegewohnheiten der Menschen weltweit hat sich durch die Corona-Epidemie wesentlich verändert. Das soziale Verhalten wird stark von COVID-19 beeinflusst und ‚zwingt‘ eine ganze Branche zum Umdenken. Denn besonders bedrohend ist die Krise für touristische Betriebe, allem voran aber für Menschen, die im Tourismus arbeiten.

Die Great Times Company hat sich entschlossen dem ganz bewusst entgegenzuwirken, denn „jede Krise ist zugleich eine Chance.“ so Mario Gruber, Gastgeber und Hoteldirektor im Hotel Palais26. Aus seiner Sicht wäre es fatal, einfach weiter zu machen wie bisher. Das Hinterfragen der eigenen Produkte ist in diesem Fall der Startschuss für Veränderung gewesen.

Man nutzte den Lockdown um mitten im Herzen der Villacher Altstadt einen Gemüsegarten anzulegen. Mit ‚Urban Gardening‘ wurde es möglich bis zu 15 verschiedene erntefrische Gemüsesorten ohne Co2 ausstoßende Anlieferer und komplett verpackungsfrei direkt in der Küche des Restaurant Charles zu verarbeiten.

Regionalität und Weiterentwicklung werden hier ganz großgeschrieben. Neben immer wieder neuen und innovativen Trends in Sachen Ausstattung und Angebot versucht das Team vom Palais26 auch das Thema Umweltschutz voranzutreiben. Da ist es mit 10 Hochbeeten im Innenhof noch nicht getan. Auch ein „kostenloses Hybrid Auto wird für rein elektrische Einkaufstrips durch die Stadt zur Verfügung gestellt.“, erzählt Mario.

Das außergewöhnlich positive Feedback der Gäste bestätigt, dass die eingeschlagene Wegrichtung die Richtige ist und man weiter auf Nachhaltigkeit im Tourismus setzen wird. ‚Value over Volume‘ ist nicht nur ein wesentliches Credo im Hotel Palais26, sondern auch die Voraussetzung um für die zunehmende Zahl an bewussten Touristen attraktiv und zukünftig nachhaltig erfolgreich zu sein.

#staytuned

Mitarbeiter: Mario Gruber
Written by: Marie-Christin Zorec

Zurück